Neuester Krieg in der Ukraine: Russland setzt Plan zur Stationierung taktischer Atomwaffen in Weißrussland fort; Filmmaterial „zeigt, wie eine Seedrohne ein russisches Kriegsschiff trifft“ (2023)

Wichtige Punkte
  • Taktische Atomwaffen seien bereits auf dem Weg nach Weißrussland, behauptet Lukaschenko
  • Die Ukraine teilt neue Aufnahmen eines Drohnenangriffs auf ein russisches Kriegsschiff
  • USA verhängen Sanktionen gegen Wagner-Chef in Mali wegen Vorwürfen wegen Waffenkomplotts
  • Selenskyj hält Überraschungsvortrag für US-Studenten
  • Prigoschin „positioniert sich als glaubwürdige Alternative“ zu Putin
  • Die paramilitärische Anti-Putin-Gruppe sagt, dass es weitere Überfälle geben wird|Wer sind die Kämpfer hinter dem Einmarsch in Belgorod?
  • Kämpfer der Wagner-Gruppe beginnen mit dem Rückzug aus Bachmut
  • Ihre Fragen wurden beantwortet: Kann sich Großbritannien verteidigen, nachdem es Waffen an die Ukraine geschickt hat?
  • Haben Sie eine Frage zum Krieg? Fragen Sie unsere Experten
  • Live-Berichterstattung von Samuel Osborne

06:02:10

Kiew meldet erhöhte Gefahr russischer Raketenangriffe

Militärbehörden in der ukrainischen Hauptstadt Kiew haben in den frühen Morgenstunden eine erhöhte Gefahr russischer Raketenangriffe gemeldet.

Sie sagten, die Flugabwehr sei in der gesamten Region im Einsatz.

Russland hat seit letztem Oktober Hunderte Raketenangriffe auf Ziele in der gesamten Ukraine gestartet, um kritische Infrastrukturen und andere Ziele zu zerstören.

In den letzten Wochen gab die Ukraine an, die meisten Raketen abgeschossen zu haben.

„Erhöhte Raketengefahr! Die Luftabwehr in der Region funktioniert“, sagte die regionale Militärverwaltung Kiews in einer Nachricht auf Telegram.

Angaben zu möglichen Schäden lagen nicht vor.

05:40:38

Der Krieg könnte Jahrzehnte dauern, warnt Putins Verbündeter

Der Krieg in der Ukraine könnte Jahrzehnte dauern, sagte ein wichtiger Verbündeter von Wladimir Putin, berichtete die russische Nachrichtenagentur RIA.

Der frühere Präsident Dmitri Medwedew sagte, es könne zu einem Konflikt kommen, der von langen Kampfperioden, unterbrochen von Waffenstillständen, geprägt sei.

Herr Medwedew, stellvertretender Vorsitzender des mächtigen Sicherheitsrates von Herrn Putin, machte während eines Besuchs in Vietnam die charakteristischen harten Kommentare – letzten Monat bezeichnete er die ukrainischen Behörden als Infektion.

„Dieser Konflikt wird sehr lange dauern, höchstwahrscheinlich Jahrzehnte“, zitierte RIA Herrn Medwedew.

„Solange es eine solche Macht gibt, wird es, sagen wir, drei Jahre Waffenstillstand und zwei Jahre Konflikt geben, und alles wird sich wiederholen“, fuhr er fort und bekräftigte damit Moskaus Behauptung, die Ukraine sei ein Nazi-Staat.

Im Januar sagte Medwedew, wenn Russland besiegt würde, könne es einen Atomkrieg auslösen.

05:20:00

Guten Morgen – hier ist das Neueste

Willkommen zu unserer Live-Berichterstattung über den Krieg in der Ukraine.

Bevor wir Ihnen die neuesten Updates bringen, hier eine Erinnerung an die wichtigsten Ereignisse von gestern:

  • Das ukrainische Verteidigungsministerium hat neue Aufnahmen eines „Angriffs“ einer Seedrohne auf ein russisches Kriegsschiff veröffentlicht.
  • Präsident Selenskyj hielt eine Überraschungsrede vor US-Studenten. Er enthüllte auch, dass die Ukraine im Rahmen eines Gefangenenaustauschs mit Russland 106 Ukrainer gesichert hatte;
  • Unser Militärexperte sagte, Wager-Chef Jewgeni Prigoschin würde sich wahrscheinlich „als glaubwürdige Alternative“ zu Herrn Putin positionieren;
  • Der US-Geheimdienst sagte, er gehe davon aus, dass die Ukraine hinter einem Drohnenangriff auf den Kreml stecke;
  • Eine anti-Putin-paramilitärische Gruppe kündigte an, dass es nach Belgorod weitere Überfälle geben werde.

21:58:59

Berichten zufolge kündigen die USA ein neues Militärhilfepaket für die Ukraine an

Laut Reuters werden die USA der Ukraine Militärhilfe im Wert von 300 Millionen US-Dollar (243 Millionen Pfund) ankündigen.

Das Paket, das Boden-Boden-Raketenwerfer und andere allgemeine Munition enthalten soll, könnte am Freitag angekündigt werden, berichtet die Nachrichtenagentur unter Berufung auf zwei offizielle Quellen.

Die USA haben der Ukraine seit der russischen Invasion im Februar 2022 Sicherheitshilfe im Wert von mehr als 35 Milliarden US-Dollar (28,5 Milliarden Pfund) zugesagt.

Dies geschah, nachdem Finnland zuvor Pläne für ein Militärhilfepaket in Höhe von 109 Millionen Euro (94,6 Millionen Pfund) angekündigt hatte.

21:41:45

Das Filmmaterial soll zeigen, wie eine Seedrohne ein russisches Kriegsschiff trifft

Im Internet wurden Aufnahmen veröffentlicht, die offenbar zeigen, wie ein russisches Kriegsschiff von einer Seedrohne getroffen wird.

Dies geschah, nachdem Russland behauptet hatte, es habe am Mittwoch einen Angriff auf eines seiner Schiffe – die Ivan Khurs – im Schwarzen Meer vereitelt.

Das russische Verteidigungsministerium teilte Filmmaterial mit, das angeblich zeigt, wie Kanoniere eine unbemannte Seedrohne zerstören, die sich dem Schiff nähert.

Es bezeichnete den Angriff als „erfolglos“.

Nun scheinen Aufnahmen – die Sky News nicht überprüfen konnte – zu zeigen, wie eine Drohne das Boot trifft.

Dies wurde auf dem offiziellen Twitter-Account des ukrainischen Verteidigungsministeriums geteilt, der twitterte: „Als das russische Aufklärungsschiff „Ivan Khurs“ auf eine ukrainische Drohne traf.“

„In der Tat, eine perfekte Ergänzung!“

21:14:16

USA verhängen Sanktionen gegen Wagner-Chef in Mali wegen des Vorwurfs eines Waffenkomplotts

Die USA haben in Mali Sanktionen gegen den Chef der Wagner-Söldnergruppe verhängt.

Dies geschieht inmitten von Vorwürfen aus Washington, dass die Gruppe geplant habe, Waffen für Russland von ausländischen Nationen zu kaufen und sie über das westafrikanische Land zu transportieren.

Das US-Finanzministerium hat nun Sanktionen gegen Iwan Alexandrowitsch Maslow angekündigt, den es als Chef der paramilitärischen Wagner-Einheiten und deren Hauptverwalter mit Sitz in Mali bezeichnet.

In der Erklärung zur Ankündigung der Sanktionen wirft das Ministerium Wagner außerdem vor, bei der Durchführung seines Einsatzes im Land eng mit der malischen Regierung zusammenzuarbeiten.

Maria Sacharowa, Sprecherin des russischen Außenministeriums, wies die US-Vorwürfe am Mittwoch als „Schwindel“ zurück.

20:42:21

Zwei russische Flugzeuge vom Typ „SU“ wurden in der Region Saporischschja abgeschossen, sagt Selenskyj

Eine weitere interessante Anmerkung aus Selenskyjs nächtlicher Ansprache: Er behauptet, die Nationalgarde der Ukraine habe zwei russische Flugzeuge vom Typ „SU“ in der Region Saporischschja abgeschossen.

Nähere Angaben zum Flugzeug macht er nicht.

Ein SU-Rufzeichen bezieht sich auf Flugzeuge von Suchoi – Hersteller russischer Militärflugzeuge.

„Ich bin zwei unserer besonders treffsicheren Krieger dankbar“, sagt er.

„Einer von ihnen wurde übrigens bereits mit dem Titel „Held der Ukraine“ ausgezeichnet und hat nicht nur feindliche Flugzeuge, sondern auch eine Marschflugkörper abgeschossen.“

20:23:36

Selenskyj gibt weitere Einzelheiten zum Gefangenenaustausch in der Ukraine bekannt – und nennt acht Militäroffiziere unter den Freigelassenen

Präsident Selenskyj enthüllt in seiner abendlichen Ansprache weitere Einzelheiten über den Gefangenenaustausch, über den wir heute bereits berichtet haben.

Er sagt, dass 106 Menschen in die Ukraine zurückgeschickt wurden, darunter acht Militäroffiziere und 98 Soldaten und Unteroffiziere.

Nähere Angaben zu den zurückgegebenen russischen Gefangenen macht Selenskyj nicht.

Allerdings erinnert er die ukrainischen Truppen daran, dass ihnen die Gefangennahme solche Geschäfte ermöglicht.

„Ich bin jedem unserer Soldaten dankbar, der dafür gesorgt hat, dass wir über einen angemessenen Austauschfonds verfügen.

„Jeder an der Front sollte sich daran erinnern: Je mehr russische Kriegsgefangene wir machen, desto mehr unserer Leute werden wir zurückbringen.“

Er fügt hinzu: „Ich danke allen, die dieses Ergebnis geliefert haben.“

19:30:01

Experten vermuten, dass das Video des Wagner-Chefs, in dem er Respekt vor Bakhmuts Tod zeigt, der Beginn einer „internationalen PR-Kampagne“ sein könnte

Es ist ein Video aufgetaucht, das den Gründer der Söldnergruppe Wagner, Jewgeni Prigoschin, zeigt, wie er neben zwei Särgen steht – einer mit einer US-Flagge und der andere mit einer türkischen Flagge.

Die Särge sollen für einen ehemaligen US-Marinesoldaten sein, der in Bachmut getötet wurde, und für einen türkischen Staatsbürger, der zusammen mit seiner Frau in einem Gebäude starb, das laut Prigozhin von ukrainischen Streitkräften gesprengt wurde.

Wagner-Streitkräfte waren an den meisten Kämpfen in Bachmut beteiligt, die den Hintergrund für einen der heftigsten und blutigsten Konflikte des bisherigen Krieges bildeten.

Experten sagen, dass das Video, in dem Prigozhin den Toten seinen Respekt erweist, eine PR-Aktion sein könnte, um sich bei führenden Politikern der Welt und einem internationalen Publikum einzuschmeicheln.

Maxim Mironov, ein in Russland geborener Wirtschaftsprofessor, der jetzt an der IE-Universität in Madrid arbeitet, schrieb auf Twitter: „Ich interpretiere dieses Video als den Beginn von Prigozhins internationaler PR-Kampagne.“

„Sehen Sie sich alles an: ‚Ich bin ein normaler Mensch, ich respektiere die Gefallenen im Kampf, hier sind ihre Körper, in Särgen, mit Fahnen. Sie können mit mir Geschäfte machen, ich bin angemessen‘.“

Der Historiker des Kalten Krieges, Sergey Radchenko, teilte das Video und fügte hinzu: „Stimme dieser Analyse zu, sehr interessant.“

Früher, unserMilitäranalytiker Sean Bellsagte, der Chef der Wagner-Gruppe scheine sich „als glaubwürdige Alternative“ zum russischen Präsidenten zu positionieren.

Bell sagte gegenüber Sky News, dass der Geschäftsmann und paramilitärische Chef in Bakhmut – der östlichen Stadt, in der seine Kämpfer angeblich die Kontrolle übernommen haben – den Sieg „auskoste“.

18:46:06

„Zeit ist die wertvollste Ressource“: Selenskyj hält Überraschungsrede vor US-Absolventen

Wolodymyr Selenskyj hat vor Absolventen in den USA eine Überraschungsrede gehalten.

Der ukrainische Präsident hielt die Rede heute – per Videoübertragung – vor Studenten der Johns Hopkins University während ihrer Eröffnungszeremonie.

„Zeit ist die wertvollste Ressource auf dem Planeten“, sagte er ihnen.

„Manche Leute merken das früher, und das sind die Glücklichen.

„Andere merken es zu spät, wenn sie jemanden oder etwas verlieren.“

Selenskyj beschrieb auch einen kürzlichen Besuch ukrainischer Truppen an der Front und sagte, viele hätten ähnliche Träume und Sehnsüchte wie die amerikanischen Absolventen.

Er sagte jedoch, dass nun die Tragödie des Krieges im Mittelpunkt stünde.

„Sie müssen genau wissen, was Sie heute brauchen – und wie Ihre Zukunft aussehen soll“, sagte er.

Top Articles
Latest Posts
Article information

Author: Arielle Torp

Last Updated: 04/18/2023

Views: 5347

Rating: 4 / 5 (61 voted)

Reviews: 92% of readers found this page helpful

Author information

Name: Arielle Torp

Birthday: 1997-09-20

Address: 87313 Erdman Vista, North Dustinborough, WA 37563

Phone: +97216742823598

Job: Central Technology Officer

Hobby: Taekwondo, Macrame, Foreign language learning, Kite flying, Cooking, Skiing, Computer programming

Introduction: My name is Arielle Torp, I am a comfortable, kind, zealous, lovely, jolly, colorful, adventurous person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.